Die Vögel – Fratzengulasch


VÖ 18.7.2011 / Pampa Records

Juli 26th, 2011 | 0 Kommentare ...  

Die Vögel – Fratzengulasch

Von

Soeben stolper ich über Fratzengulasch von Die Vögel, und ich denke, irgendwie innovativ.

Ausgerechnet jene Vögel, die 2009 mit Blaue Moschee, jenem merkwürdigen Tuba- und Trompeten-Riffraff, das immer nach mehr Zigeuner als vorderen Orient klang, und im Gedächtniskäse einer jeder Afterhour fröhlich nachhallte.

Gleich das erste Release auf DJ Kozes Label Pampa Records, gegründet um dem gängigen Club-Techno etwas entgegenzusetzen, und das sich nicht ausschließlich über computergenerierte Beats definiert, sondern auch unkonventionelle Musikinstrumente wie eben Tuba oder Flöte zulassen will, avancierte deshalb paradoxerweise umgehend zum Club-Hit.

Betrachtet man dass Die Vögel niemand anders als Mense Reents (Die Goldenen Zitronen, Egoexpress) und Jakobus Siebels (JaKönigJa) sind, erstaunt es umso mehr, was sie diesem Umfeld mitzuteilen haben.

Nun also eins mit dem kruden Titel Fratzengulasch, das man mit verzerrter Wahrnehmung von Gesichtern assoziieren kann, Gesichter, die nichts Neues darstellen, und im Video merkwürdig animiert, übermalt, verdeckt oder ausgekreutzt werden.

Musikalisch wird auch wieder die Tuba bemüht, doch klingt sie hier doch eher schlaff oder müde, oder einfach nur dem getrappelten Beat aufgesetzt, der Text wir bauen uns ein Pferd aus Vögeln und aus Stein will nun auch nicht gleich Sinn stiften, oder soll er vielleicht auch gar nicht, was wiederum zum Verhängnis von Sinn suchenden Kill my Käsebrains um 10 Uhr am Morgen führen könnte.

Der Rest ist … deepe Drums, tighte Bleeps.

http://www.pamparecords.com/music



Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: