Joy Division – eine Dokumentation bis Sonntag auf Pitchfork TV


Januar 17th, 2009 | 0 Kommentare ...  

Joy Division – eine Dokumentation bis Sonntag auf Pitchfork TV

Von

Pitchfork.tv zeigt diese Woche die faszinierende Joy Division Dokumentation von Grant Gee. In der sehr gut besetzten und gemachten Doku werden die Hintergründe des Manchester und Joy Divison Sounds ebenso ausführlich erklärt als wie die Anfange der Band als Warsaw 1976 bis hin zu dem kometenhaften Aufstieg in den Jahren 1979 – 1980, der mit dem Freitod ihres Sängers Ian Curtis ihr Ende und gleichzeitig tragischen Höhepunkt erreichte.

Geschrieben von Jon Savage und in Interviewform gehalten kommen hier die Personen zu Wort, die mit Joy Division zu tun hatten. Dabei birgt manche Aussage noch mal neue Erkenntnisse, besonders dann, wenn die Bandmitglieder Peter Hook, Bernard Sumner oder Stephen Morris de Ereignisse aus ihrer Sicht erzählen. Dazu kommt man auch zum ersten Mal Ian Curtis Freundin Annik Honoré zu Wort. Curtis Ehefrau Deborah hatte sich gegen eine Auftritt vor der Kamera ausgesprochen, und wird mit Ausschnitten aus ihrer Biographie Touching from a Distance zitiert.

Beladen mit seltenen Audio und visuellen Material wie die abgelehnten RCA Sessions und Manager Rob Gretton’s Aussagen präsentiert Gee die perfekte Dokumentation zur Band.

Zusammen mit Michael Winterbottom’s 24 Hour Party People und Anton Corbijn’s Control bildet Joy Division ein dreidimensionales Bild von Manchester in der Post-Punk Zeit.

http://pitchfork.tv/week/joy-division/



Kommentare sind geschlossen.