In den Apfel gebissen: Peaches darf nicht Jesus Christ Superstar spielen


Februar 16th, 2010 | 1 Kommentar ...  

In den Apfel gebissen: Peaches darf nicht Jesus Christ Superstar spielen

Von

“Vaterficker” Peaches darf nicht Jesus spielen, das wurde heute bekannt. Ob es an der Symbolkraft liegt, die deutschen Rechteeinhaber des Andrew Lloyd Webber Musicals Jesus Christ Superstar jedenfalls gaben keine Freigabe der Songs.

Peaches plante eine “gestrippte” Version des Musicals zusammen mit ihrem alten Bekannten Chilly Gonzales am Klavier aufzuführen. Dafür wollte Peaches alle Rollen von Jesus, Maria Magdalena, seine Jünger bis hin den Pharisäer spielen. “Jesus Christ Superstar als einen One-Woman-Song aufzuführen ist ein irrwitziges Vorhaben”, schrieb Peaches dazu in ihrem ursprünglichen Pressetext, und plante den gesamten Leidenweg Jesu vom Einzug nach Jerusalem bis zur Kreuzigung am 25.-27. März im Berliner Hebbel Theater nachzuspielen.

Sir Andrews deutsche Kollegen waren von der Idee aber nicht so ganz angetan. In einer wütenden Serie an Twitter Posts schreibt Peaches dass die Rechteinhaber ihr die keine Genehmigung erteilt hätten:

“[They] claim that this project is of no interest to them due to its unconventional form” … “It’s a shame that the authorities feel threatened by this fresh approach. I know a lot of people who really love the music and would appreciate this stripped-down solo performance. I have so much respect for the music and lyrics from the original score and this was my way of honouring that.”

In einem früheren Statement gibt Peaches ihre Begründung für den Auftritt: “Als ich 16 war, habe ich mir das ganze Musical oft selbst vorgesungen, alleine in meinem Zimmer.” Und: “Ich bin eine Performerin, meine Konzerte sind extravagant und spielen mit Übertreibungen. Dieses Projekt dagegen erlaubt mir auf alles zu verzichten. Ganz ungeschützt will ich mich dieser Aufgabe stellen, weil sie möglich ist: Es ist eine Frage der Ausdauer und Stimme.”

Peaches Ausdauer und Stimme alleine aber schien Lloyd Webbers Really Useful Group nicht überzeugt zu haben.



Kommentare / Comments:

  1.  
    1. wee  

    ist vielleicht besser so..

%d Bloggern gefällt das: