Iggy Pop gibt erstes Interview nach Ron Ashetons Tod


“Animals were his best friends” – Iggy Pop über Ron Asheton

Januar 27th, 2009 | 0 Kommentare ...  

Iggy Pop gibt erstes Interview nach Ron Ashetons Tod
Ron Asheton - Iggy Pop

Von

Ein gefasster und offenherziger Iggy Pop hat dem Detroiter Classic Rock Radiosender 94.7 WCSX ein erstes Interview nach dem Tode von Gitarrist Ron Asheton gegeben.  Das Interview fand bereits am 12. Januar statt.

Iggy sagte, dass ihm etwas daran liegt, dass die Öffentlichkeit weiß dass er ok ist solange er nicht über seinen Tod nachdenken muss.  Rons Sound wäre einzigartig gewesen und hätte viele Musiker beeinflusst.

Iggys Gedanken gingen in diesen Tagen zurück in die Zeit von Ann Arbour, als er und Ron Mitte der Sechziger als “die ersten Langhaarigen” auf Schulparties gingen und in kleinen Clubs aufspielten. Pop ist froh, dass Asheton auf einem künstlerischem Höhepunkt gestorben ist und noch einmal viele Leute erreichte.

Iggy erklärt weiterhin, dass Ron und sein Bruder Scott Asheton 1 1/2 Stunden neues Material aufgenommen hätten, dass die Grundlage für die Nachfolge des 2007er Stooges Comeback Album The Wierdness werden sollte. Sie wollten im Januar wieder in ein Studio in Ann Arbour gehen.  Es gibt da 4 bis 5 Riffs die echt schwingen und rocken wie eine Mutter, sagt Iggy, wenn er sie hört muss er gleich dazu tanzen.

Ron hätte sich zu einem sehr starken Songschreiber entwickelt und alles “lief wie geschmiert”. Bis 2010/2011 waren daher weniger Touren und mehr kreative Arbeiten geplant.

Privat sei Ron ein “extreme Animal Lover” gewesen. Asheton rettete einmal zwei sich selbst überlassene Pitbulls vor dem Tode, zog sie auf und teilte mit ihnen sein Essen in Zeiten als er selbst wenig Geld hatte. Ron besaß zudem eine “Armee von herumstreunenden Katzen”, ein Stinktier und einen Waschbären. Wenn Ron auf Tour war achtete er darauf, dass sich jemand um seine Haustiere kümmerte.

Ron Asheton, der am 6. Januar verstarb, wurde am 13. Januar im Kreise seiner Familie und engsten Freunde in Ann Arbour beigesetzt.

Das gesamte Interview ist unter dd.wcsx.com anhör- und downloadbar.



Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: