Motte nennt Berlin lebensfeindliche Stadt und fordert neues Bürgerforum


Juli 11th, 2010 | 4 Kommentare ...  

Motte nennt Berlin lebensfeindliche Stadt und fordert neues Bürgerforum
Dr.Motte zur Loveparade hochzeit 2003

Von

Als Matthias Roeingh aka Dr. Motte gestern Vor dem Berliner Rathaus sprach, nannte er Berlin eine “lebensfeindliche Stadt”, “geprägt von geprägt von Hass, Gier und Vorurteil.”

Auf der Megaspree Abschlußkundgebung formulierte Motte weiter bekannt religiös-esoterische Visionen, die von den Zuhörern in Mega-Spree-Trance aufgenommen wurden:

“Wie schön wäre es, wenn eines Tages unsere Kinder in einem Land aufwachsen, in dem sie in Freiheit und der Hoffnung leben können, eine Regierung zu haben, welche den Menschen zuhört und die Entscheidungen der Menschen respektiert und allen eine gleiche Chance bietet.

Wie schön wäre es, wenn alle Menschen mit allen Völkern dieser Erde in Frieden und Harmonie leben, sich in Freude auszutauschen und in einer humanen und gerechten Welt leben, in der es keinen Grund gibt gegeneinander zu Kämpfen, sondern im hier und jetzt die Freude am Leben zu genießen, welche den Menschen die Möglichkeit bietet, sich selbst zu erkennen.

Wollen wir nicht alle sofort damit aufhören, das Trennende als Wichtig zu sehen und stattdessen die Gemeinsamkeiten von uns allen erkennen?

Wir sind doch alle ein Teil der Familie, der Menschen auf diesem wunderschönen Planeten.”

Wir lieben uns doch alle, hätte Dr. Motte genauso sagen können, und fuhr fort wie im Kindergarten:

“Fangen wir heute noch damit an, so zu leben. Macht ihr mit?”

Und weiter wie bei einer rituellen Berlin-Anbetung:

“Berlin, du Stadt des Frieden und der Menschlichkeit, wach auf.
Wach auf, aus deinem tiefen Schlaf der Tatenlosigkeit und des Glaubens, alles ist Hoffnungslos.
Mir liegt mein persönliches Glück und meine Freiheit sehr am Herzen.
Aber auch das von meinen engsten Freunden und das aller Menschen.
Wir alle wollen Geliebt und Verstanden werden.
Das ist es, was uns alle miteinander verbindet.
Wäre es nicht eine gute Sache, die sich lohnt anzugehen?”

Zum Schluß wird Roeingh konkreter, indem er ein neues Bürgerforum fordert, “welcher die Freiheit und Würde jedes einzelnen Individuums gegenüber den Politikern, Gerichten, Parlamenten, Behörden, Medien und der Industrie vertritt.”

Eine Art friedliebende APO sozusagen, die sich in Freude austauscht und “die Möglichkeit bietet sich selbst zu erkennen”.

Fehlt nur der Eierkuchen.

Link:  Dr. Motte Rede Megaspree Abschlußkundgebung

Was meint ihr, haben Politiker, Gerichte, Parlamente, Behörden, Medien und die Industrie ein neues Bürgerforum nötig?

Wird es ein neues Bürgerforum geben, das sich gegen “die Gesellschaft” stellt?

Werden es nur solche teilnehmen, die sich auch sonst gegen “die Gesellschaft” stellen?

Was ist jedes einzelne Individuum?

Ist Berlin die “Stadt des Friedens”?



Kommentare / Comments:

  1.  
    1. Horst  

    Der Link funktioniert NICHT!
    Weiterhin ist die Fragestellung am Ende des Artikels ziemlich egal.

    Wenn ein Mensch, egal ob nun Motte, Fliege oder Schütz seine ganz persönliche Sichtweise, seine Hoffnung und sein Ziel auf einer öffentlichen Demonstration deutlich artikuliert kann man das einfach zur Kenntnis nehmen. Auf Dorfdisco konnte man bislang zu Themen wie Gentrifizierung usw. keinerlei Statement vernehmen – auch kein vermeintliches religiös-esoterisches.

  2.  
    2. O. Schütz  

    schönen Dank, zur Kenntnis genommen. Link funktioniert jetzt!

  3.  
    3. z  

    Deutschland erwache – mir wird schlecht.

  4.  
    4. sobber  

    warum muss man diesem platten IQunter80 eigentlich eine plattform geben?