Der Klang der Stadt


20 Jahre City Slang: Festival im Admiralspalast vom 19.-21. November

November 14th, 2010 | 0 Kommentare ...  

Der Klang der Stadt

Von Benjamin Cries

Der Festivalherbst läuft auf vollen Touren. Und die Jubiläen nehmen kein Ende. Während noch die Spätfolgen des 15-jährigen von Noisolution zu bewältigen sind, steht schon das nächste Event ins Haus:

City Slang feiert seinen 20. Geburtstag.

Das Indielabel, das uns so viele Jahre mit Perlen wie Flaming Lips, Built to Spiill, Arcade Fire oder den grandiosen Seam versorgt hat, einst mit Hole sogar einmal die Charts stürmte, ein, zwei Mal allerdings auch in den wirtschaftlichen Abgrund blicken musste, hat eine famose Feierbesetzung zusammengestellt und mit dem Admiralspalast eine charmante Location gebucht.

Los geht es am 19.11. mit einem Doppel-Headliner: den amerikanisch-deutschen Mariachifreunden von Calexico und den Weilheimer Indie-Lieblingen The Notwist. Verpassen sollte aber keiner die eröffnenden Get Well Soon, denn es dürfte sich herumgesprochen haben, dass das Kollektiv Musikalität und Intensität beweist wie selten gehört.

Der Samstag (20.11.) bietet mit Tortoise und Menomena wohl den musikalisch ambitioniertesten Teil. Post-Rock oder Neo-Prog ist dabei keine Frage; hier werden weiterhin die Grenzen der Genre zur Disposition gestellt. Daneben dürfen die Kanadier von Broken Social Scene durchaus etwas präsenter auftrumpfen als zuletzt in der Kulturbauerei.

Für Sonntag (21.11.) steht mit Lampchop um Sänger und Mastermind Kurt Wagner, die erstmals ihr vollständiges Meisterwerk „I am A Woman“ präsentieren, und Yo La Tengo im ungewohnten unplugged-Gewand ein ruhigerer, angemessen würdevoller Abschluss ins Haus.

Vielleicht das Konzertspektakel des Herbstes?

Dorfdisco sagt jedenfalls „Herzlichen Glückwunsch – auf die nächsten 20 Jahre.“



Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: