Club Transmediale 12 Programm komplett


Januar 2nd, 2012 | 0 Kommentare ...  

Club Transmediale 12 Programm komplett

Von

Das diesjährige Club Transmediale Programm ist komplett und wird hier bekannt gegeben. Club Transmediale (ctm) ist ein Festival für experimentelle und elektronische Musik in Berlin. Es wurde 1999 als Begleitveranstaltung zur transmediale – Festival für Kunst und digitale Kultur – gegründet.

Laut Veranstalter gibt es dieses Jahr die Deutschlandpremiere der Joshua Light Show. Dies ist ein von Joshua White in den späten 60ern gegründetes New Yorker Lichtkunstkollektiv, das damals  für Bands von Jimi Hendrix bis Jefferson Airplane den Beamer ersetzte.  Stilprägend für die Ikonographie des Psychedelic Rock, wurde die Joshua Light Show bekannt für ihre „liquid visuals“.

Im Haus der Kulturen der Welt werden sie  an drei Abenden in Zusammenarbeit mit je einem anderen Musikprojekt auftreten. Dazu bringen sie laut Mitteilung einen tonnenschweren Übersee-Container nach Berlin, randvoll mit originalem Analog-Equipment, wie sie es bereits in den 1960er Jahren verwendet haben. (nix neues gekauft!)

Am Mittwoch 1.2. spielen sie zusammen mit der norwegischen Avant-Jazz-Elektronik Improvisationsgruppe Supersilent (Helge Sten, Arve Henriksen, Ståle Storløkken), freitags mit Oneohrix Point Never, der seit einiger Zeit mit seinem retrofuturistischen Synth-Halluzinationen Furore macht, und samstags als ganz spezielles Highlight mit dem Komponisten des Minimalismus-Klassikers „E2-E4“ Manuel Goettsching (wir bitten vom Gebrauch psychedelischer Drogen dennoch abzusehen +~*)

Am Abschlusstag des Festivals lädt die Shitkatapult Crew in bester Kaffeekranz-Tradition zur Random Noize Musick Matinée ins .HBC. Im Mittelpunkt steht dabei die Ur-Auffuehrung samt Plattenvorstellung von Shrubbn!!, die gemeinsam mit den Video-Kuünstlern Transforma ihr neues Album Echos vorstellen werden. Ein angeblich “duesteres wie schoenes Ambient-live-Musik/Video-Projekt aus rauschhaften Bildern, Toenen und Bewegung”.

Ebenso gespannt darf man auf Cristian Vogels neues Ambient/Noize-Set sein, dass er erstmalig in Berlin spielen wird. Mit Marc Weiser lädt RNM dann eines der Gründungsmitglieder des CTM ein, auf der er als Rechenzentrum auch zuvor bereits häufig musikalischer Gast des Festivals war.

Umrahmt werden die Live Konzerte von kleinen Auftritten von Markus Popp aka Oval, der mit seinem letzten Werk O sich den Miniaturen und imaginären Trio-Ensembles widmete. Der Abend einleiten wird Thomas Fehlmann an den Plattenspielern.

Als Neuzugang für die Freitagnacht im Berghain gibts mit James Ferraro (USA) irgendwas mit “unheimlichen, realitaetsverzerrenden Effekten reflektierter hypersynthetischer Kommunikations- und Konsumwelten, die sich zwischen ungezuegeltem Materialismus und digitalem Mega-Entertainment aufspannen”.  Gemeinsam mit Kettel, Novo Line, Andy Votel und Co lädt er zu einem “verfuehrerisch alptraumartigen Ausflug zu den Muellhalden, Flohmaerkten und Discountern der Popkultur”.

Ein weiteres, noch nicht vorgestelltes Programm ist der Samstag im Horst Krzbrg. Stefan Betke aka Pole (…) wird hier seine neue EP-Serie Waldgeschichten (Kömpakt 2011) als Clubkonzert vorstellen.

Sein aktuelles Album stellt auch Harmonious Thelonious aka Antonelli Electric vor. Talking erschien Ende 2011 auf Italic und begeisterte mit der Audiofiktion einer rauen, harschen Tanzmusik, die sich aus afrikanischer Perkussion, der Minimal Music der 60er Jahre und rohem Sequenzing zusammensetzt.

Hieroglyphic Being (US) aus Chicago gehört definitiv zu den unangepassten und experimentierfreudigsten Produzenten zeitgenoessischer Tanzmusik. Sein dreisündiges Set garantiert, wie auch die knirschenden Detroit-Sounds von Kassem Mosse (DE), ein ekstatisch-transzendentales House-Meltdown und beschwört mit rohen Analog-Beats das Reale der elektrischen Materialströme. (oh jea!)

Bill Kouligas, aka Family Battle Snake und Kopf des PAN Labels wird die Mittwochnacht in der Berghain Kantine (mit The Haxan Cloak, Cut Hands, PRSZR, Y-klrmfnst) an den Plattentellern begleiten.

Die aktuelle Programmvorschau findet man auch unter: http://www.ctm-festival.de/ctm-festival

 



Kommentare sind geschlossen.