Berlin Festival Besucher grollen im Internet


September 11th, 2010 | 2 Kommentare ...  

Berlin Festival Besucher grollen im Internet

Von

Nach dem gestrigen Abbruch des Berlin Festivals und der heutigen Änderung im Line-Up und vorverlegten Schließungszeiten grollen Berlin Festival Besucher im Internet über die Veranstalter.

Hintergrund des Abbruchs war ein Publikumsstau an einer Schleuse zum Hangar 4, der sich gegen 2 Uhr 30 ereignete. Weil angeblich “auf den anderen Bühnen nichts mehr los war” und eh alles zu Fat Boy Slim wollte, staute sich eine größere Anzahl vor dem Eingang des Hangars 4, während es drinnen schon voll war. Angeblich soll es auch zu ein paar “unschönen” Szenen mit angetrunkenen Gästen gekommen sein.

Auf Facebook häufen sich mitlerweile die Kommentare zum Abbruch. Ein Sigi Oepke schreibt darin:

mal ne kleine rechnung, netter polizeibeamter hat uns gesagt in hangar 4 gehen 6-8 tausend leute. 15 tausend tickets waren verkauft. hangar 5 definitiv kleiner als 4, vielleicht passen da 4 tausend rein. ohne die main stage passt das mit de…n bühnen also gerade so.
aber zu 2manydjs und fatboyslim kein “gleichwertiges” gegenprogramm (frau panther in 5 war eher was für kenner) also war es KEINE ÜBERRASCHUNG, dass alle, die noch da sind in hangar 4 wollen.
und dann kommt noch das lustige nadelöhr am eingang des hangar und schwups: panik panik, alle machen mit!

definitiv ein planungsproblem, und kein problem der ganz überraschender weise besoffenen “knalltüten”

Und eine Lydia Titelträgerin berichtet:

wenn man so viele tickets verkauft und später nur noch auf einer bühne etwas stattfindet, muss man damit rechnen, dass ALLE dann auch da hingehen. we…nn dann die schleusen dicht gemacht werden müssen, weil es drinnen voll ist, sind wohl eindeutig zu viele Menschen da – oder übersetzt: es wurden ZU VIELE tickets verkauft. es war auch zu früherer uhrzeit schon so, dass man genug acts nicht sehen konnte (fever ray, caribou), weil die hangars voll waren und die schleusen dicht.

Während eine Gaby Schulz im selben Blog schreibt:

@Sun hast du mistbekommen, was an der Stage 4 abgegangen ist?????? Glaube nicht… von wegen Gelassenheit… Schade, man hätte mal filmen sollen, wie die Sicherheitskräfte abgegangen sind!!!!

Und Brit Seidel schreibt einfach nur

€ € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € € €

Viele Besucher die nach den heftigen Werbewochen “musikalische Knaller” weite Wege für Acts wie Fat Boy Slim oder Hot Chip im Kauf genommen haben sind zunehmend genervt.

Neben den Kommentaren haben sich mitlerweile auch schon zwei Facebook-Interessengruppen gebildet. Eine, die ihr Geld zurückfordert und ein eine die sich emotional aufgeladen einfach nur Fuck Berlin Festival Management nennt.

Viele Besucher fordern auch ihr Geld zurück, weil sie von den Hauptacts wie 2 Many Djs / Fat Boy Slim (gecancelt) oder Robyn / Fever Ray / Caribou wegen Überfüllung so gut wie nichts sehen konnten.

Hier ein Erfahrungsbericht eines akkreditierten Kollegen, der den Abbruch miterlebt hat: “Die Besucher buhten und warfen mit Gegenständen.

Mehr Reaktionen auf der Berlin Festival Facebook Seite: http://www.facebook.com/home.php?#!/event.php?eid=122260581126879&ref=ts



Kommentare / Comments:

  1.  
    1. O. Schütz  

    Top Kommentareintrag auf BF_Facebook von Ramon Felix vauer: "ich werd von meinen freunden ausgelacht, wenn die sehen, dass ich mit diesem scheiss bändchen rumlaufe" ^^ööö^^

  2.  
    2. O. Schütz  

    Hallo Harald,

    1) die Music Week kümmerte uns nicht so sehr, weil wir noch lieber aufs Berlin Festival gingen – und eigentlich ganz froh waren eine exclusive Fotoakkreditierung erhalten zu haben, wo es vom Berlin Festival Fotografen gibt, die die Fotos hinterher umsonst zur Verfügung stellen – und die dann jeder hat.
    Trotzdem verfolgten wir auch in paar Inhalte der Music Week, ich ware zB beim Medienempfang der Berlin Music Commission zur Präsentation der neuen BMC Compilation "listen to berlin 2010/11" und Treffen Berliner Bands. Soviel zu unserem “Blog” hier.

    2) Können wir die Sache auch weniger reisserisch angehen, nur deckt sich das hier nicht mit den Reaktionen der Festivalbesucher.

    3) Jens Balzer wäre ein Traum, leider können wir ihn nicht bezahlen.