Wo is’ eigentlich Rudi?


Speaking Is A Gun, BILF live im Zosch, 08.05.2010

Mai 10th, 2010 | 0 Kommentare ...  

Wo is’ eigentlich Rudi?

Von

Bevor es im kleinen Konzertkeller des Zosch am Samstag losgehen konnte, war ganz klar: ohne Rudi geht hier gar nichts. „Wo is‘ eigentlich Rudi?“, fragte sich die Vorband BILF, bevor sie die Hosen runterließen und loslegten. Und das ist nicht metaphorisch gemeint! Hose aus, Shirt aus und Ansage in Unterhose. BILF Schlagzeuger konnte sogar mit Herzchenaufdruck  auftrumpfen.

Dann gab’s Punkrock zur Einstimmung des Abends. Aber ehrlich gesagt konnte man sich doch nur mäßig auf die Musik konzentrieren und war die ganze Zeit damit beschäftigt, die (halb)nackte Band auf die Reihe zu kriegen. Aber es brachte definitiv Stimmung in das sehr überschaubare Publikum.

Speaking Is A Gun blieben bekleidet, was ihrer Musik keinesfalls einen Abbruch tat. Die Augen durften sich von der vorherigen Sinneseindrucksflutwelle entspannen und man konnte sich wieder ganz auf das Zuhören konzentrieren.

Speaking Is A Gun beschreiben ihre Musik selbst als Noisepop/Bluescore, jedenfalls war das auf ihren Plakaten zu lesen. Los ging es mit Tokyo Girl und der Erklärung, nach den coolen und harten BILF, es erstmal mit softerem Pop angehen zu lassen. Mit dem Publikum wurde sich dann auf Power Pop geeinigt und einfach softer Pop war das nun zum Glück auch nicht, sondern klang ziemlich gut.

Ihre Musik klang probenraumig und erinnerte teils an den 60er und 70er Blues und stürmte an anderen Stellen mit Noise die Bühne. Die Stimme von Sänger Florian Begenau hätte ich sogar einmal bei Mick Jagger verortet.  Irgendwann traf ich dann auch noch auf Rudi, der, wie sich aufklärte, Mitbewohner von BILF war. Seiner Meinung nach, sang da vorne ganz klar ein Billy-Corgan-Verschnitt. Und ja, da konnte ich auch mitgehen. Manchmal glaube er sogar, auf der Bühne stehe Billy Corgan – nagut, soweit dann doch nicht. Aber gut war es trotzdem.

Leider ließen sich Speaking Is A Gun etwas vom lauen Publikumsansturm entmutigen. Aber Jungs, nur weil der besoffene Rudi der Einzige war, der getanzt hat, ist das doch kein Grund die restlichen treuen Zuhörer im sonst spärlich besiedelten Raum hängen zu lassen. Ihr macht gute Musik, also scheiß drauf, wie viele sie hören!

http://www.myspace.com/bilfbilfbilf

http://www.myspace.com/speakingisagun

Florian Begenau


Kommentare sind geschlossen.