Kid Kuschel-Rock


Kid Rock in der Columbia Halle, 10.12.2008

Dezember 12th, 2008 | 0 Kommentare ...  

Kid Kuschel-Rock
Super Fotoerlaubnis. Kid Rock in der Columbiahalle, Foto: Wee Flowers

Von

Die Erinnerung an diesen Sommer: Rock Im Park, in der Sonne, auf der Suche nach den Eagles Of Death Metal/ Alternative Stage, als Soundtrack zum kilometerlangen Fußmarsch ertönte aus dem Hintergrund: Kid Rock mit “All Summer Long”. Da dachte ich ja noch, es spielt irgend eine No-Name-Coverband ganz ordentlich Lynyrd Skynyrd nach….Hahahaha…Ihr verarscht mich doch! Kid ROCK?

Yup. So entstand ein Ohrwurm. Frech geklaut, Heavy Rotation im Radio und der 4. Song beim Berliner Konzert. Bei der -gefühlten- Zwanzig-Minuten-Version hatte ich Zeit, die Truppe zu analysieren:

1 Sänger, nicht bewegungsscheu, inklusive mehreren Kopfbedeckungs- und einem Outfit Wechsel zur Zugabe, spielt auch schon mal einen Song lang Schlagzeug (ganz ordentlich), macht Standard Ansagen, hat das Publikum im Griff

1 Saxophonist, Profi, schwarz, Show tauglich, gut gebaut

2 Backing Sängerinnen, wenigstens eine auch als Soul Sister zum Duett und mordsmäßigen Abgospel-Sondereinsatz

2 Gitarristen, kampferprobt, Sitz-Raver, Akustikgitarren-Abschluß mit Sternchen

1 Bassist, halbnackter Schauspielschüler (Traumrolle: Conan), Haarwirbler mit Auszeichnung, soll Weibchen anlocken

1 Schlagzeuger-in, handwerklich gut, Sondereinsatz: Duett, Kandidatin für Dolly Parton Not Really Look Alike Wettbewerb

1 DJ, Platten Fummler, wutziwutziwutzi (kann Kid Rock selber, steht dabei auf dem Pult, Decks zwischen den Füßen, Kopf nach unten)

1 Percussionist, aus der Santana Stanze

Ich habe bestimmt etwas übersehen, denn während des laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaangen, sehr ruhigen, Country-Soul-Gospel Songs Sets “oh my heart is so broken and my liver so geschrumpft” bin ich geistig weggetreten und erst aufgewacht, als das Licht knallrot wurde, jemand “Devil,Devil” brüllte und ein außer Rand und Band geratener Fan tatsächlich EINEN BIERBECHER WARF! Neeeeeeein, so was verrücktes aber auch. ( Ihr merkt schon, ich bin da anderes gewöhnt.)

Zur 2. Halbzeit ging es etwas flotter zu. “You like to Fuckin’ Paardy?” und “Rock!” “Rock!” Kommandos, ein Medley aus seinen Heavy Hop Erfolgssongs mit einer Prise AC/DC und nach “Cat Scratch Fever” eine zügige Zusatzkombi mit “So Hot” als Highlight (und das sang Kid Rock dann ohne Oberteil).

Er hat sich dann leider noch mit einer USA/ Deutschland Flaggen Backdrop Aktion ( Hä? Schwarz-Rot? Wo ist denn da der gelbe Part der Deutschlandfahne? Ach so, da hat die Deckenhöhe nicht gereicht, liegt auf der Bühne auf.) als Schleimer ge-outet. Kam aber toll an beim Publikum.

Famous last words:” God bless you and get out! “



Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: