Hardcore Superstars


Live at White Trash 19.5.06

Mai 1st, 2006 | 0 Kommentare ...  

Hardcore Superstars
Hardcore Superstars - Live at White Trash 19.5.06, Photo by AC Horn, © Dorfdisco 2006

Von AC Horn

Meine Ex-Freundin beschenkte mich vor dem großen Abschlussdrama kürzlich mit der (wie) Mötley Crüe Bio The Dirt, deren Eröffnungspassage mit all den rattigen Banderlebnissen aus ihren frühen Tagen aufwartet. So hausten diese in einer Abbruchbude unweit des Sunset Strip, wo viele Aftershow Parties stattfanden und sich die bekannten Leute aus der Szene einfanden. Waren es Glam-Metaller wie Ratt oder W.A.S.P., oder Punks wie 45 Grave und Circle Jerks, im weitesten Sinne Sex, Drugs and Rock nĀ“Roll jedenfalls.

Aber am liebsten lese ich Details wie das Vernichten von Kakerlaken mit Miniflammenwerfern aus umfunktionierten Haarspraydosen, die man zum hoch toupieren der Haare benötigte. Echter White Trash, den ich noch aus den guten alten 80ern kenne, als ich 1984 Mötley Crüe gleich zweimal live gesehen habe. Einmal auf dem Monsters of Rock im Wildparkstadion Karlsruhe, wo es nach dem Konzert zu Ausschreitungen kam, so dass weitere Festival dieser Art in dieser Spießerstadt abgesagt wurden, und als Support für Iron Maiden auf der World Slavery Tour in Stuttgart. Damals hatte man sich als Teenager outfitmäßig lange auf solche Events vorbereitet; Pentagramme auf der Jacke, abgeschnittene Handschuhe, zerrissene Klamotten, Ketten und alles was sonst noch dazugehört.

Waren in dieser Tradition kürzlich im White Trash auf einem Fashion Event die britischen Towers of London zu sehen, gab es heute, die Hardcore Superstars aus Göteborg zu sehen. Angenehmerweise wurde ich an der Kasse gleich durch gewunken, was doch wieder ein Argument für meine Anwesenheit in diesem place-to-hang-out Laden ist, der mittlerweile ähnlich bekannten internationalen Schuppen locker Konkurrenz macht. Also heute Abend mal keine tiefere Message, sondern nur Hardrock-Fun mit ein paar Typen, die sich so gut aufgestylt hatten, dass die alten Herren von den New York Dolls wie Rentner in Drag aussehen.

Hardcore Superstars - Live at White Trash - Photo by AC Horn, © Dorfdisco 2006

Hardcore Superstars - Live at White Trash - Photo by AC Horn, © Dorfdisco 2006

Die Vorgruppe hatte ich schon verpasst, und viel gab es zur Show von Hardcore Superstar nicht zu sagen, außer dass jetzt hier und da Gitarrensoli eingestreut wurden, was bei uns früher als absolutes Posertum galt. Inzwischen gibt es schon 4 Alben, und die aktuelle selbstbetitelte Scheibe ist glattproduzierter Retro-Heavy Metal wie in den 80ern, was ich mir jetzt privat nicht mehr unbedingt anhören würde. Aber ein Live Konzert in einem kleinen Club macht schon Laune. Manche Refrains sind fast schon AC/DC oder Twisted Sister like, und etwas zu naiv & eingängig, wie das bei vielen schwedischen Bands z.B den Hellacopters der Fall ist. Danko Jones macht das alles zeitgemäßer, schnörkelloser, ohne diese Bombastanleihen und das aufdringliche Chorusgesinge.

Auf jeden Fall wissen sie wie man eine Live Show schmeißt, gut aussieht und Charisma haben sie auch, so dass ich mir das als Stimmungsaufheller durchaus auch noch mal ansehen würde, vorrausgesetzt, man winkt mich durch.



Kommentare sind geschlossen.