Fremde Konsens-Welten


Anna Calvi Live in Berlin, Do, 20.01.2011

Januar 26th, 2011 | 0 Kommentare ...  

Fremde Konsens-Welten
Anna Calvi Photo: T.Krokos

Von

Das noch junge Jahr 2011 hat wohl  seine erste Konsenskünstlerin. Selten so viel bilder- und metaphernreiches Lob gelesen, wie in den zahlreichen Kritiken zu dem schlicht ‘Anna Calvi’ betitelten Album eben dieser Londoner Sängerin/Gitarristin.

Sie haben ja auch alle durchaus recht, denn diese Musik ist wirklich nicht so richtig fass- oder vergleichbar. Calvis Stimme deckt das ganze Spektrum ab – vom leisen Seufzen bis zum voluminösen Opernhaften (die italienischen Wurzeln!). Ihr Gitarrenspiel bewegt sich irgendwo zwischen melodiegetränktem Pizzikato und ausufernden Improvisationen wie aus einer fremden Welt. Dazu gesellt sich eine souverän agierende Rhythmusgruppe, bestehend aus dem Schlagzeuger Daniel Maiden-Wood und Mally Harpaz, hauptsächlich an Percussion und Harmonium zugange.

Das Ergebnis ist toller Pop mit atmosphärischen Melodien, dramatischer Folk mit cineastischen Stimmungen und noch einiges mehr.

All das konnte man kürzlich livehaftig und ganz knappe 30 Minuten im Berliner Kulturkaufhaus Dussmann in Augenschein nehmen.

Man muss nicht unbedingt ein Freund solcher Werbeveranstaltungen sein, bei denen in einem eher unterkühlten Rahmen leicht verdauliche Häppchen eines Produktes serviert werde sollen, das sich der Konsument dann praktischerweise auch gleich vor Ort einpacken lassen kann. Der kleine Plattenladen um die Ecke hat das halt einfach nicht zu bieten (wenn der Tonträger denn schon ein physischer sein soll) – und wahrscheinlich sowieso schon zu.

Die sehr zurückhaltend wirkende Calvi klinkte sich aus diesem Geschehen allerdings einfach aus, ging mal eben mit ihren Songs auf die Reise. Allein dafür muss man sie schon lieben. Und für die Tatsache, dass selbst in dieser sterilen Atmosphäre die Musik ihre ganz eigene Magie behalten konnte.

http://www.myspace.com/annacalvi



Kommentare sind geschlossen.