Everybody Party


Taylor Savvy im Magnet 5/4/2002

April 13th, 2002 | 0 Kommentare ...  

Everybody Party
Taylor Savvy im Magnet  Photo © Dorfdisco 2002

Von

Hey, Taylor Savvy Record Release Party? Beinahe hätten wir diesen Hit Entertainer zugunsten einer anderen Party sausen lassen, aber die Wiedereröffnung des altehrwürdigen Lofts stand dann doch ziemlich ab und so schwangen wir uns auf die Räder und taten gut daran den Chef aller Ladies zu besuchen. Die standen da nämlich Reihenweise herum, und das ganze Rahmenprogramm war auch nicht ohne.

Wem jetzt die aktuelle Cd “Ladies and Gentlemen” von Taylor Savvy beim ersten mal hören etwas zu clubbig oder gar minimal vorkommen sollte, hört natürlich nicht falsch. Dahinter aber nur eine steife Verkaufsmasche zu vermuten ist allerdings auch verkehrt, und das beweist uns Savvy persönlich anhand seiner Liveauftritte, die sich weiterhin zwischen grossem Gutfühlentertainment und irgendwie kaputter Anmache bewegen.

Anfangs noch korrekt gekleidet wird Savvy nicht müde Yea-o-yea und Alright rufend über die Bühne zu marschieren und seinem gesamten Set eine zusätzliche verbale Note zu verleihen. Savvy erzählt, fragt, ruft und lacht, er lässt erstmal so lange nicht locker bis auch die Letzten hinten gemerkt haben wofür sie hier Eintritt bezahlt haben. Dazu nimmt er den einen oder anderen verlassenen Gegenstand mit, springt über’n Tisch oder hopst von einem hingestellten Barhocker auf den nächsten, “Me and my Dad share the same dream to be in school” singend, was ihm und seinem Daddy natürlich der Alptraum ist.

Dauert deshalb auch nicht lange bis Jacke und Krawatte abgelegt sind, und unterm Bund schon die Turnschuhe hervorschauen. Mit einem Zirkusreifen Lächeln verlässt er die Bühne durch die Hintertür, um in einer Art Schlafanzugoverall im Schlabberlook wieder zurückzukehren. Zu ‘Everybody Party’ werden gleich noch ein paar Leute auf die Bühne gezogen, die sich sogar als einigermaßen gesanglich fit outen, was bei dem Text aus drei mal ‘Everybody Party’ und dann einmal ‘Everybody Party with Me’ auch nicht so schwer fällt. Hauptsache die Stimmung steht, und sie stand. Savvy vertraute einfach darauf, und er bekam was er wollte.

Mocky's Crew, Photo © Dorfdisco 2002

Mocky

Ein paar spezielle Gäste hatte Taylor natürlich auch mitgebracht. Zu ‘Boys and Girls’ standen original Mignon (ups, diesmal sogar in weiss) und Feist mit auf der Bühne, und später trällert er Arm in Arm ‘The Savvy Show’ mit seinen extra angereisten Freunden, u.a. Mocky und Stijn, die sich als Vorgruppe schon wie ein paar endlos durchgeknallte Mesopotamier aufführten. Oder erwartet jemand von einem Livekonzert, dass am besten gleich alle mit den Beinen strampelnd auf dem Rücken ‘oh waht a feeling, to be walking on the ceiling’ singen sollen?

Egal. Savvy beendete seinen Gig mit einem 10 minütigen ‘Rock’n’Roll’, bei dem zwar auch nichts anderes als eben Rock’n’Roll gebrüllt wurde, nur kroch es wie auch all die anderen Songs unwiderstehlich in die Knochen und zeigte, wie viel man aus einer einzigen Haltung heraus zaubern kann.

Im Mai stellt sich übrigens Gonzales mal wieder seinem Publikum. Er, Savvy und Peaches kamen einmal fast gemeinsam nach Berlin, um von hier aus ihre Welt zu erobern. Stellt sich Gonzales als der Präsident des hiesigen Untergrunds dar, so ist Savvy der Hofclown dazu. Und irgendwie drängte sich mir dauernd der gewagte Vergleich zwischen so einem Richard Claydermann und Alice Club Cooper auf.
Aber das werden wir ja noch sehen.



Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: