EC8OR


EC8OR in der Maria, Januar 2001

Januar 23rd, 2001 | 0 Kommentare ...  

EC8OR
Gina dOrio EC8OR, Pic: Dorfdisco 2001

Von

Ein Act, auf den man irgendwie gewartet hat. Eine kleine Ansammlung verrückt spielender Amigas und Drumpatterns auf Simpelhardcoreriffs, dazu Doublebill-Shouting Vocals und fertig ist das Punkgericht. Als es passierte klingt bei denen so wie kurz mal durch den Schredder und getackert wieder raus. Und das Publikum dankt es mit aufgebrachten Tanzeinlagen.

Patric Catani, digitaler Hardcore Recording Artist und Gina d’ Orio, seit 1995 EC80R, sind sowas wie der spassige Teil der hiesigen digitalen Untergrundebene. Laut, lustig und unernst sexy soll es sein – und so ist es auch.

“Are you ookaaay?” ruft Gina ins Publikum, bekommt einiges an Feedback zurück und schiebt ein breites “Awwwraight!” hinterher. Inzwischen ist die Amigakonsole wieder auf Killersamples eingestellt für das nächste Stück von der aktuellen CD The One and Only High and Low.

Mit 15 kaufte sich Catani seine erste Amiga und begann schnelle Gitarren auf verzerrten Beats und vokalen Ausrufezeichen zu mischen. Die erste Platte hiess einfach Live im Sexshop, und war nichts für stumpfe Techno Leute der Zeit. Zusammen mit dem ex-Lemonbaby Gina d’Orio, die er auf einem Festival kennenlernte, gründete Catani dann schon lieber EC80R.

‘Deutscher Rock ist beschränkt und lässt es nicht zu Regeln zu brechen’, sagt Gina, ‘und die Presse unterstützt das. Neue Ideen werden nicht akzeptiert weil es zuviele 35 Jahre Alte, dem einfachen Hören zugewanderte frustrierte Köpfe gibt. Enthusiasmus ist zu gefährlich!’

Patric Catani, Gina d'Orio aka EC8OR Pic: copy Dorfdisco 2001

Patric Catani, Gina d'Orio aka EC8OR Pic: © Dorfdisco 2001

Enthusiastisch und irgendwie ‘hysterisch’ (Gina) wäre denn auch ihre eigene Band Cobra Killer, bei der sie zusammen mit Annika Trost unter anderem Stücke wie Try It von den Standells gecovert hat. Die CD ist fast fertig, fehlt nur noch das Label.

Das haben ihre Freunde der digitalen Sampelliga mit Audio Chocolate schon erledigt. Demnächst folgen darauf Releases von dem gerade 21 Jahre alten Bomb 20, dazu Nitro, ein Act aus Bristol namens Parasite, die ziemlich düstere Cassandra Data Kill, etwas von Catani mit Gonzales und natürlich die Live Single der Sexo Y Droga. Ziemlich explosive Mischung mit scheints nicht nur angenehmen Zutaten.

(Former Digital Hardcore Recording Artist Patric Catani and shouting vocal nukleus Gina d’ Orio sleaze a harddrive into a non-interception world. They are fresh loud funny and seriously undertaking a new expressive aspect at the time. )



Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: