Die grüne Fee


The Duke Spirit, Berlin, Lido, 13.01.2009

Januar 19th, 2009 | 0 Kommentare ...  

Die grüne Fee
Liela Moss, The Duke Spirit live im Lido, 13.1.2009. Foto:Mike Menzel (www.emo-pics.de)

Von

Ich war noch nie im Lido – es ist unfaßbar, aber wahr. Um so sensationeller das Debut, denn endlich sehe ich diesen charmanten Laden von innen – und The Duke Spirit sind mein Soundtrack dazu.

Im Juni 2008 mußte ich unbedingt nach Nürnberg zum Rock im Park Festival um die Eagles Of Death Metal und QOTSA zu sehen, obwohl ich mich auch schon lange auf ein Konzert der Duke Spirit gefreut hatte, die zur gleichen Zeit in Berlin spielten.

Zu meinem Entzücken war es nicht so prügelvoll wie ich dachte. Ausnahmsweise hab ich sogar eine Pole Position an der Bühne einnehmen und halten können. Damit hatte ich also freie Sicht auf englische Musiker. Sehr gelassene Musiker, obwohl sie Musiker mit technischen Problemen waren (Kabel mit Wackelkontakt, die Fuzzbox streikte…), die aber von ihrem – übrigens brilliant gestylten (Karl Lagerfeld trifft Captain Sensible) Roadie – rasant gelöst wurden.

Liela Moss, The Duke Spirit live im Lido, 13.1.2009. Foto:Mike Menzel (www.emo-pics.de)

Diese Musiker also standen auf der Bühne und spielten so vor sich hin. Da das ihre ganze Konzentration verlangte, gab’s auch keine Extravaganzen. Die mußte Liela Moss ganz alleine darbieten. Machte sie auch ohne zu murren, obwohl ihr irgendwelche unaufgeforderten, unverständlichen, hirnlosen Kommentare aus dem Publikum zugerufen wurden, die ihre Stimmung bestimmt nicht steigerten.

Sie kann tanzen!!!, singt prima und mit viel Ausdruck, spielt Tambourin und Mundharmonika; aber nur für sich und nur 45 Minuten lang. Dann gibt’s drei Songs als Zugabe und das war’s dann.

Klingt dieser Bericht irgendwie abgelascht und ausgebufft? Ist er auch. Genau wie dieses Konzert. Schade eigentlich, wo ich mich doch so gefreut hatte. Heißt ja nicht, daß ich diese Band jetzt nicht mehr mag; und jeder kann ja schließlich mal keinen Bock auf so’n schwermotivierbares Berliner Publikum haben, aber daß dann der Funke nicht überspringt, wenn man die Meute nicht einbezieht in die Nummer, ist ja klar.

Warum die grüne Fee? Ich hätte mir gewünscht, daß alle Personen an jenem Ort und an jenem Abend auf Absinth gewesen wären, und so grün wie Liela auf dem spontanen (deshalb fragwürdige Qualität) Mobiltelefon-Photo*.

Mal ein bißchen das Kunststudium zur Seite schieben und die Rocksau ‘rauslassen, wie wär’s Jungs?

(* Liebe Wee, wir haben das Photo ersetzt durch die schönen Bilder unseres anwesenden Profifotografen Mike – Red.)



Kommentare sind geschlossen.