Blues macht sexy


The Dead Weather im Astra, 2.11.2009

November 3rd, 2009 | 0 Kommentare ...  

Blues macht sexy
Alison Mosshart - Gemälde von Wee Flowers

Von

Besser hätte das Wetter ja gar nicht sein können: nass und kalt, das Neonlicht spiegelte sich in den Pfützen Friedrichhains – perfekt für einen Abend mit The Dead Weather im Astra.

Erst die guten, oder erst die schlechten Neuigkeiten? OK, dann die schlechten:

Die Vorband Creature With The Atom Brain aus Belgien zu sehen habe ich leider nicht mehr geschafft, einen Drink zu kaufen bevor The Dead Weather auf die Bühne gingen auch nicht, der Tresen im Vorraum war total belagert, 80 % der Konzertbesucher waren über 1,70 m gross und verbauten so die freie Sicht auf die Band (am hervorragendsten: ein Zwei-Meter-Typ mit Afro).

Und jetzt die gute Nachricht: es war rich-tig geil. Knallblaues Licht geht an, die Band stiefelt auf die Bühne, der Organist schwingt eine weisse Gitarre und das ist das Startzeichen für einestundefünfzehnminuten Spitzensound bis in den Vorraum, ungebremste Spielfreude, fliegenden Instrumentenwechsel, abwechslungsreichem Rhythmus, enormen Haareschüttel-Choreographien und nebenbei einmal das Album spielen, bitte.

Sängerin Alison macht ihre Sache ganz ausgezeichnet, steht selten still, singt im Wechsel mit Jack und den zwei anderen beherzten Kollegen, und alle drehen bei der Zugabe noch mal ordentlich von 10 auf 11.

Ja, herzlichen Dank an alle Beteiligten; so soll es aussehen und sich anhören, wenn eine Band Bock auf den Job hat.



Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: