STEVE MORELL: The Sky is the Limit


Ein Insane Interview mit Steve Morell

September 1st, 2004 | 0 Kommentare ...  

STEVE MORELL: The Sky is the Limit
Steve of Modell: der heimliche König der Berliner Szene. Foto: Amaya Roman

Von

Steve Morell ist weder Pseudonym noch verwandt mit dem Leibarzt Adolf Hitler’s. Stattdessen trieb sich der Erfinder der Berlin-Insane Posse jahrelang in London, Paris oder Frankfurt herum, bis er den Weg nach Berlin zurück fand. Inzwischen telefoniert der einstige Trash-Dj mit John Lydon oder MTV. Deshalb sitzt der in schwarzen Klamotten und spitzen Chelsea Boots in seiner frisch bezogenen Kreuzberger Fabriketage wie der heimliche König der Berliner Undergroundszene. Zum Interview aber redet Steve wie eine Pumpgun – über sich, seine Pale-Music Labelarbeit und Berlin. Entscheidet selbst, wie gut das ist:

Dorfdisco : Woher eigentlich kommt Steve Morell?

Steve Morell : Woher? Also ich sag immer ähnlich wie Mignon auch: „I have no past – I just live now – the future is much too long”. Aber man kann so einen kleinen Werdegang – also ich bin 1984 nach Berlin gekommen aus Gründen die nichts mit der Bundeswehr zu tun haben. Hier habe ich dann die Leute von den Sisters (of Mercy) kennengelernt und ging mit denen als Roadie auf Tour. Daher stammt auch dieses Tattoo noch, von der Tour, das haben mir die Roadies…

Dorfdisco : … nachts drauf gebrannt?

Steve Morell : … nee, einfach mit Feder – Dings drumgewickelt, na, Faden drumgewickelt, Tusche und teilweise eingekratzt, also wie son Stern eingekratzt. Jedenfalls habe ich die eine Sisters Tour mitgemacht, das war 86. Danach habe ich angefangen im Trash aufzulegen. Ich habe da eigentlich 5 Jahre aufgelegt mit ner kleinen Unterbrechung als ich nochmal in England war. Das Problem ist, ich kann mich auch teilweise gar nicht mehr so erinnern. Falko hat mal diesen Satz gesagt: wer sich an die 80ger erinnern kann, der hat sie nicht erlebt. Und, das ist wirklich wahr, diese eine Frau versucht hier diesen Film zu machen, diese Dokumentation u.a. über die Dead Chickens, und sie findet keinen, der sich dran erinnern kann, an eine Show von den Dead Chickens in den 80gern!

Dorfdisco : Mhm, kann mich auch nicht erinnern. Was war denn in den 90gern?

Steve Morell : Also, weil ich halt schon irgendwie in der Vergangenheit geklebt hab war Berlin für mich – also ich hab Leute gesehen mit 10 Exctasy im Kopf, und es gab keine Lyrics mehr. Dabei war die Musik sogar teilweise ok, vor allem wenn es in das Avantgarde Ding ging konnte ich mich damit auch ein bischen identifizieren. Aber dies Dumm-dumm-dumm, wo du 8 Stunden lang nur Beat hast, und die Leute nichts mehr zu sagen hatten, wie Zombies. Und was irgendeine Band aus Hamburg, die ich noch mitbekommen hab, Tocotronic gesungen haben, ich möchte Teil einer Jugendbewegung sein, da habe ich gemerkt, ich will nicht Teil einer Jugendbewegung sein. Tut mir leid, was hier gerade abgeht, die Scheiße und England ist mir gerade wieder zu teuer, hin und her, aber hier, nee, das passt grad nicht. Das passt absolut nicht, ich muss hier weg.

Und dann bin ich ein halbes 3/4 Jahr nach Paris. Da ich aber kein französisch spreche – das war auch super (Geläächter), aber die Leute sind extremst auf Koks und Smack, also auf Cocktails abgefahren, was ich mir früher in den Schädel gebraten hab und ich so – oh fuck, ist es hier Scheiße. Ich bin dann für 4 Monate nach Portugal – hab mir gedacht Leck mich am Arsch – hab jeden Tag mit meinem Zenmeister telefoniert und dachte mir, das kanns auch nicht sein. Paris ist scheiße, London ist wie immer mal zu teuer, Berlin ist total Schrott gerade, die drehen total durch auf Exctasy. Also das Elektronische war schon ok und cool, aber das Gefühl hat irgendwie gefehlt.

Ich bin dann so 98 erstmal wieder zurück nach Frankfurt und hab da auch gegenüber der Schrottverwertung gewohnt und eigentlich den ganzen Tag nichts anderes gemacht als Holz, Plastik und Stahl gesampelt. Ich bin dann tagsüber immer rüber und hab mit den Jungs auch schon einen ganz guten Draht gehabt, mit meinem DAT oder Minidisk und Mikro an… Irgendwann hat er mir dann einen Öltank aufgeschlossen wo er mich reingesetzt hat und wieder zugemacht und von außen drauf geklopft.

Dorfdisco : Ah, ja…

Steve Morell : Also aus diesen Sachen entstand die erste Pale-Music Platte, diese Industrial Sachen – „Enter the World of Pale Music”. Und zu der Zeit habe ich auch die Diamanda Galas und Lydia Lunch Remixe gemacht. Das waren auch Industrial Remixe, leider noch nicht veröffentlicht, weil Lydia gerade ein anderes Label sucht. Also ich könnte sie auch so veröffentlichen, das wär aber nicht Gentle. Das heißt, ich bin der Erste der sie überhaupt gefragt hat, und das findet sie total Klasse und ich warte da einfach auch bis das ok ist.

Und dann war ich, also grosser Moment für mich, wirklich, muss ich so sagen, da hab ich mich mal rausgewagt neben dem auflegen im Ostclub (FaM.). Jedenfalls war da ein Stereo Total Konzert und ich bin da mal hingegangen weil ich Francoise von früher her kannte, von Lolitas und so … und gehe dahin und ich komme vom Klo – ganz großer Moment – und auf einmal läuft einer die Treppe runter, so, guckt mich an von oben und ich guck ihn an: Razi? Steve? Was machst’n du hier, ich denk du bist in London? Ich so, jaaa, Razi, London war ok, aber weißt du, ich glaub ich zieh wieder nach Berlin. Und ich sag: Und du, was machst du hier, ich denk du bist in New York, mit Golden Showers? Jaaa, Steve, New York, war ok, aber, ich zieh auch wieder nach Berlin. Und es war so geil! Und dann haben wir uns hier wieder getroffen.

Dorfdisco : Wie kam es dann zu Berlin-Insane?

Steve Morell : Ich bin dann drei Monate später wieder hochgezogen, so 99 rum. Und dann dachte ich ok, du musst irgendwas machen, auch mit dem Label und so. Da war hier zwar immer noch Techno, aber ich hab auch gemerkt, was hier gerade abgeht mit dem Change an Musik. Also Matthias, hier, Motte sagte sogar, Steve, du bist doch sowieso mit dem Verzerrer geboren und bla. Aber ich hab schon gemerkt an der Stimmung, irgendwas ändert sich hier gerade.

Dorfdisco : In Berlin ändert sich dauernd was…

Steve Morell : Genau. Jedenfalls bin ich nachts durch die Ganze, was heißt durch die Ganze, immer im White Trash – also eigentlich ist es im White Trash entstanden. Und die Idee zu Berlin-Insane ist auch im White Trash ganz hinten im Raum entstanden. Weil, dort an diesem Ort, dabei ist es heute immer noch so, jetzt ist es natürlich schon spektakulärer, damals war es noch nicht so spektakulär wie heute. Heute kommt Slash und Bowie und Mick Jagger und wer weiß was …

Dorfdisco : Ach, Bowie auch schon?

Steve Morell : Bowie habe ich auch schon gehört, aber Mick Jagger war da, und Slash, und Kid Kongo sitzt mit Slash mehr oder weniger an einem… Naja, wir saßen jedenfalls hinten mit Wolfgang so zusammen und die ganzen Musiker von der letzten Berlin Insane sind im Prinzip alle dort verkehrt. Und das war auch die Idee, zum Beispiel, dass ich den Feedom Track genommen hab und kein Peaches Track. Es wäre nämlich einfach gewesen einen Peaches Track zu nehmen, aber Feedom – ich hab das einmal gesehen und das war so intensiv, dass alles was ich gesehen habe, ich auf eine Platte packen wollte. Und irgendwo, das was dort passiert ist, und auch parallel in allen anderen Locations, ob das in der Maria ist oder sonst wo, das Ganze was da neu hochkam, das war für mich Insane.

Dorfdisco : “Insane” also wie verrückt oder Parodie, oder wie meinst du das?

Steve Morell : Es ist in dem Fall “Insane”, dass sich Leute fragen, was ist denn das? Der mit dem und das mit dem auf einer Compilation? Oder der macht mit dem was oder der mit dem, Kongo von Cramps macht was mit Khan, jetzt macht Kid auf einmal elektronisch, der hat doch früher einmal bei den Cramps und bei Nick Cave gespielt? Ja Fuck You, das ist für die Leute “Insane”. Und der andere Punkt war, die Leute haben mir immer erzählt, in Berlin wird gerade diese neue Musik gemacht. Ok, hier habt ihr’s. Hier in Berlin sind sie alle total verrückt. Berlin-Insane!

Und im Prinzip ist es auch so. Zu dem Zeitpunkt, wo ich diese Idee hatte, war es wirklich so: London war zu teuer und hat geschlafen, New York hat geschlafen, Paris ging auch nichts ab, und definitiv alle Leute sind nach Berlin gekommen – come to Berlin, hier kannst du machen was du willst. Ja und heute ist es sogar noch mehr als damals, diese Bewegung hierher. Weil in Amerika kann inzwischen gar keiner mehr was sagen. Wenn du auf der Bühne was gegen die Regierung sagst, wirst du fast verhaftet. Das geht ganz schnell.

Dorfdisco : Jetzt gibt es wieder eine Compilation als Doppel-CD sogar, warum?

Steve Morell : Warum? Weil a) wir einen großen Input gerade kriegen. Dann hat es auch einen kommerziellen Faktor, logisch, warum soll ich es jetzt gerade einstellen wenn wir so einen großen Input kriegen und b) weil’s immer noch Insane ist. Weil, dieser Laden läuft hier im Prinzip 24 Stunden, das kannst du von keinem Label in diesem Land gerade behaupten. Das ist definitiv so. Was wir ein Input haben an Künstlern, ich muss teilweise wirklich sagen, nee, ich kann’s mir nicht anhören und ich mach nur die Sachen die ich fühle, wo ich einen Bezug zu den Menschen habe.

Weiter auf Seite --> 1 2 3



Kommentare sind geschlossen.