STEVE MORELL: Elvis is the Songwriter


Oktober 28th, 2008 | 3 Kommentare ...  

STEVE MORELL: Elvis is the Songwriter
Leck mich doch die Welt am A... , Steve Morell, Foto: Os, Dorfdisco 2008

Von

Weiter auf Seite --> 1 2



Kommentare / Comments:

  1.  
    1. nona  

    komme gerade zufällig mal wieder vorbei und muß da jetzt mal reingrätschen:

    Ich hatte mich sehr gefreut auf insane und dort insbesondere (altersbedingt) die dernier garde – mona mur etc. Ich habe es dann kurzfristig wieder gestrichen weil mir diese pseudo-bohemien-Zeitplanung (nicht nur pale, aber pale meistens) echt auf den Senkel geht:

    Nirgendwo standen die konkreten Zeiten; ich habe diese gottseisgedankt (apropos …getrommelt hätte ich auch gerne nochmal gesehen) kurz vorher per email bei pale angefragt und war ENTSETZT.
    Ich bezahle mit Mitte 40 + „straight edge“ (= ohne die Gnade wachhaltender Substanzen) nicht 20 EUR plus eine Woche Regenerationszeit für ein in Berlin stattfindendes Festival, das trotz Kapazität (stattdessen Filmvorführungen im großen Saal!) von vornherein um 00:00, 1:00 BEGINNT. Da hätte man ja vielleicht die Konzerte auch nach vorne legen und die DJ-Geschichten und hippe Hüpfer nach hinten.

    Und ich muß noch nicht mal jeden Tag früh aufstehen sondern nur einige wenige.

    = Wenn Ihr partout alle Leute ausschließen wollt, die auch am Tag ein interessantes Leben führen (wollen), heult hinterher nicht rum! ];->

    ciao
    NoMy

  2.  
    2. Rosi  

    Etwas spät, aber heute erst gelesen und deshalb auch mein Senf zum Interview:
    Kann mich nona nur anschließen; ich war allerdings da. Fragte mich als 40+ 🙂 aber auch, was das soll, warren suicide (derentwegen ich hin bin) um 4:00 Uhr antreten zu lassen – in der Gewissheit, dass ich 3 h später wieder meinen Spießer-uncoll-antikreuzbernixprenzlbergmittagserstenkaffee-Job antreten muss. Wieso ging das nicht zu einer zivilen Zeit?
    Ärgerlich auch, dass es die Abend-CD angeblich nur vor Ort gab – ich hab nix gesehen … dafür wird dann ja auch nicht mal meine E-Mail an Pale wg. dieser CD beantwortet, für die ich gerne 15 Taler auf den Tisch gelegt hätte ….(es gibt Leute, die Eintritt zahlen und wissen, wie ihr alle rumkrepelt …).
    So, Ärger off. Zur Sache:
    Dass Gejammere verstehe ich. Aaaber: Wer nicht in Eurer Szene verankert ist – und das meine ich jetzt genau so – erfährt auch schlichtweg nichts von solchen Veranstaltungen. Ich habe danach in der Firma davon erzählt, wie gut ich es fand. Meine Kollegen – alle musikinteressiert – meinten, ach, hättest uns mal mitnehmen sollen. Ihr leidet nicht unter dem Kollaps der Musikindustrie, sondern an dem totalen Überangebot in Berlin (… wer soll noch zu all den Konzerten gehen?) und dem grottenhaft miesen Marketing, dass der Anfang von allem ist. Wenn ihr von euren Aktivitäten leben wollt, müsst ihr zum Kunden. Ich als 48jähriger, der sich wie viele andere in meiner Generation für „junge“ Musik interessiert, erfahre aber von 99,9 % der Sachen nix, weil ich keinen Zugang zu eurer Szene habe und scheinbar es auch ohne diesen Zugang nicht geht. Wenn ich weiß, was abgeht, gehe ich auch gerne hin und zahle brav Eintritt. Wenn ich aber „tote“ hp’s wie die von Pale oder sonstwas durchforsten muss, geht das einfach nicht. Auf insame bin ich auch nur gekommen, weil ich im Sommer auf MotoFm warren suicide kennen lernte, über deren myspace vom insame las u.s.w. … So kann das aber nicht funktionieren … Entweder rauß aus dem selbstgeschaffenen Ghetto oder im Übungskeller bleiben … Ich weiß, dass ist bitter, aber anders geht es eben nicht.
    Schönes neues Jahr

  3.  
    3. Oliver  

    Hi Rosi,
    wir können nicht mehr als Bands und Veranstaltern unsere Möglichkeiten wie ZB. freier Eintrag im Kalender, anbieten. Wenn davon nicht Gebrauch gemacht wird, können wir denen nicht extra nachlaufen, obwohl wir selbst das manchmal tun. Im Fall von Insane zB. hatten wir umsonst Banner geschaltet und Vorabmeldungen geschrieben. Mehr geht leider nicht.
    (bzw. lesen dieses interview mit einem renommierten konzertveransalter: http://www.kb-k.com/HTML/ueber%20uns.htm > „Macht heut nacht München zu“)

    Dass Dorfdisco („Eure Szene“) an sich nicht so bekannt ist liegt auch daran dass Dorfdisco kein Umsonst-Werbeblättchen auf der Treppe zu deinem Club sein kann und sein will. Im Netz will man entdeckt werden, wer dies tut kommt auch wieder zu uns zurück. Danke* OS.