WEE FLOWERS: Trocadero, Camille Rose Garcia @ MK Galerie, Tattoo, Nick Cave, die Toten Hosen

WEE FLOWERS: Trocadero, Camille Rose Garcia @ MK Galerie, Tattoo, Nick Cave, die Toten Hosen


Juni 23rd, 2008 | 0 Kommentare ...  

WEE FLOWERS: Trocadero, Camille Rose Garcia @ MK Galerie, Tattoo, Nick Cave, die Toten Hosen

Von

Als das spanische Fernsehen Anfang Mai an die hundert Landsmädels und -männer ins Trocadero einludt, um einen Auftritt der Elektro-Glam-Band Glitter Klinik zu filmen, griff ich mir meine DJ-Kollegen Fräulein Smith (Smith & Wesson) und Mr. Moustache und die silbernen Highheel-Stiefel und fuhr nach Charlottenburg.

Es wurde schnell voll in der kleinen Bar, und wo die Spanier feiern wird es auch schnell laut und heiß. Das TV Team hatte sich die Haare blau angesprüht (???, das muß man wohl nicht verstehen-), und war auch ohne die Ansage “alle Getränke gehen auf uns” bei allen sehr beliebt. Chantal (House of Shame) sagte die Glitter Klinik Band an, und dann brachte das anschließende MiniKonzert im plüschigen Club die Meute zum tanzen.

Am 17.Mai hatte ich das große Vergnügen, meine Lieblingskünstlerin Camille Rose Garcia – oder wie sie ihr Galerist von der Merry Karnowsky Gallery in der Torstrasse liebevoll nennt: “CRG” – persönlich kennenzulernen. In Amerika ist Camille ein STAR! Fast alle Bilder waren vorab verkauft! Ich fragte sie, ob sie etwas dagegen hätte, falls ich mir eins ihrer Motive stechen lassen würde. Ganz im Gegenteil, sie wäre sehr begeistert. Ich solle ihr aber unbedingt ein Foto schicken, bitte…

Und so ging ich drei Tage später ins Berlin Ink, wo WT Norbert 3 Stunden lang mit der Tätowiermaschine auf mich “einstach”.

Weil ich so tapfer war, bin ich dann am 22.Mai ins Tempodrom eingeladen worden um Nick Cave and The Bad Seeds zu sehen. Genau der richtige Ort für diese Show. Die großzügige Besetzung mit mehreren Gitarren, Keyboards, oldschool WahWah-Orgel und besonders den zwei smarten Schlagzeugern gefiel mir außerordentlich gut. Danke, lieber Nicky für meine 2 Lieblingssongs: “Deanna” und “Today’s Lesson”. Hinter der Bühne traf ich nicht nur den Kreidezeit Einstürzende Neubauten Tourmanager Jäki Eldorado, sondern auch noch Trini Trimpop, dem ersten Toten Hosen Schlagzeuger in gewohnt lässiger Kleidung: Fransenjacke zum Overall und rosa Hemd. Trini hatte übrigens 3 Blondinen im Schlepptau. Darunter macht er es nicht, sagte er. Er schreibt gerade an einem Buch über Ibiza. Was für eine fabelhafte Überleitung zum nächsten Absatz…

Und morgens muss ich sie dann alle wieder wecken- Trini Trimpop (rechts) im Gespräch mit Jäki Eldorado

Tour-und Blondinenmanager Trini Trimpop (rechts) im Gespräch mit Jäki Eldorado: Bands und Blondinen haben eins gemeinsam: morgens müssen alle wieder aufstehen...

Am 28. Mai spielten Die Toten Hosen einen Warm-Up Gig in der Columbiahalle. Campino kam mit “Gehhilfe” auf die Bühne, da er ein paar Wochen vorher aus Wut (es ging mal wieder um Fußball) gegen einen nicht beweglichen Gegenstand (Mülltonne, oder?) getreten hatte. So in der Art lautete die Hintergrund Information. Wie nicht anders zu erwarten, spielten die Hosen einmal alles queerbeet durch die musikalische Geschichte ihrer Band bis zur zweiten Zugabe; und dann eine Überraschung: ein Cellist und eine atemberaubende asiatische Schönheit am Klavier. Danach spielte Kuddel (der von der Lead-Gitarre) Schlagzeug, während sonst-Schlagzeuger Wom sang, und Campino auf einem Barhocker ein paar Akkorde auf der Gitarre spielte. Der Klassiker zum Schluß: die Hosen laden ein auf die After Show Party mit dem harten Kern bestehend aus der Band, ihren Mitarbeitern, Familie, alten Freunden und Berliner Musikerkollegen.



Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: