WEE FLOWERS: November-ember-ember-ember

WEE FLOWERS: November-ember-ember-ember


Kann mal bitte jemand das “Echo” ausschalten?…Danke.

Dezember 12th, 2008 | 0 Kommentare ...  

Von

Irgendwie habe ich immer noch so ein hartnäckiges Echo im Ohr. Das sind wohl die Spätfolgen eines Shootings, das Mitte November in Nürnberg in einem abgelegenen Waldstück passierte. Bei dieser Angelegenheit handelte es sich nicht um ein nullachtfuffzehn Photo Shooting, sondern eine astreine Ballerei auf Rock’n’Roll/Vintage/Lieblingsklamotten. Das ist nichts für unternehmungslustige Schützenvereine, denn dazu gehören mindestens vier ausgeschlafene, “knallharte” Profis mit verschiedensten Berufungen: der Kunstschütze, die Stylistin, der Photograph und die Fashion Editorin.

Diese ausgebuffte Truppe marschierte also tief in den süddeutschen Wald, fernab jeglicher Zivilisation, um dort vier Rock’n’Roll-Kleidungsstücke zu erschiessen. Geringfügige Zweifel an der Durchführung und dem Resultat dieser High-End-Produktion betrafen nicht nur die o.g. Fashion Editorin, als auch eine Lieblings-Jeans, die bei vielen Konzerten dabei war (oh Mann, wenn das schief geht…), eine ungeliebte Jeans ( die zuerst! ), ein echt cooles T-Shirt aus der Kinderabteilung ( dann hole ich mir das eben nochmal ) und ein Bonaparte T-Shirt vom letzten Berlin Konzert ( warum hab ich nicht das doofe, ausgewaschene Schlabbershirt genommen? Nichts anmerken lassen, war ja meine Idee ).

Wee Flowers

Zerschossenes Bonaparte T-Shirt. Foto: Wee Flowers

Der Kunstschütze begab sich auf den Hochsitz, setzte die Ohrenschützer auf und legte die doppelläufige Schrotflinte mit ruhiger Hand an, während die Stylistin und die Editorin die Kleidungsstücke mit einem ausgeklügelten System auf den bemoosten Waldboden legten und sich anschliessend in Deckung begaben. Dann ging der Photograph in Position – mit dem Bewusstsein: ” One shot only !”

Dann hallten Schüsse durch den stillen Wald…

Die beiden Damen näherten sich dann dem Schußfeld; erst zögernd, dann von Neugier getrieben. Was war mit den Jeans und T-Shirts passiert? Totale Zerfetzung? Gar nichts, weil daneben geschossen? Dann ein erleichtertes Lachen. Yeaaaaaaaaaaah!!! Es ist geglückt! Die Einschläge sind vorn und hinten gut sichtbar, es sieht also aus, als ob man einen Jagdunfall überlebt hätte.

Für T-Shirts reicht eine 2,4 mm Dröhnung Schrot der Marke Sellier& Bellot (28 g), für Jeans würde ich dann doch eine kräftigere Mischung empfehlen.

Soundtrack: I’m 18 With A Bullet, Shotgun Wedding, Rubber Bullets, Pistol Of Fire, Bikini Girls With Machine Guns, Baby’s Got A Gun…



Kommentare sind geschlossen.