The Subs – Subculture


(Lektroluv VÖ: 27.10. 2008 )

November 27th, 2008 | 0 Kommentare ...  

The Subs – Subculture

Von

Die Belgier The Subs nennen die Musik auf Subculture “Punktrance”. Eine neue Stilschublade, auf welche die Welt mitnichten gewartet hat. Aber keine Panik, es ist problemlos möglich, das Trio in den mittlerweile überfüllten New – Rave Schrank einzuräumen. Den Titel ihres Debutalbums könnte man noch als eine geschmackvolle Reminiszenz an New Order und deren grandioses Low Life werten. Wenn das, was aus den Boxen schallt, nicht in eine völlig andere Kerbe schlagen würde.

Von Anfang bis Ende stehen alle Zeichen auf Sturm und Kompromisslosigkeit. Ganz egal, ob die trotz des ersten Hörens wohlig vertraut klingenden Fuck that Shit, Papillon, Kiss my Trance oder das wirklich süchtig machende, als Highlight registrierte Music is the new Religion: die Regler sind aufgedreht bis zum Anschlag. Einzig und allein Albatross kommt langsam um die Ecke angeschlichen und verliert sich in Zeit und Raum. Hat hier jemand Fleetwod Mac gesagt ?! The Subs eilt ein exzellenter Ruf als Live Band vorraus und ich kann mir vorstellen, das sie auf der Bühne zu den Abräumern der Zukunft gehören werden. Zu Hause genossen klingt das alles reichlich altbacken und wenig originell. Eine Auszeichnung für überschäumenden Einfallsreichtum kann ihnen bei der Vergabe der Songtitel auch nicht gerade bescheinigt werden. Da rettet auch eine effekthascherische Breathe Coverversion der in die Jahre gekommenen Rave-Eminenzen The Prodigy nix mehr. Subculture ist eine krude Kreuzung aus eben jenen The Prodigy, Daft Punk, den Chemical Brothers und kommt mindestens 10 Jahre zu spät. Don’t believe the Hype. Falls der denn noch kommen sollte.

http://www.myspace.com/thesubstrax



Kommentare sind geschlossen.