The Phantom Band – Checkmate Savage


VÖ January 20th 2009, Chemikal Underground

Januar 4th, 2009 | 0 Kommentare ...  

The Phantom Band – Checkmate Savage

Von

“Übervölkerung, schwindene natürliche Ressourcen und ein stets größer werdendes Loch in jedem von uns, hervorgerufen durch unnatürliche Gesellschaftsverträge und sexuelle Repressionen bedeutet eins: Schachmatt für das humane Tier.”

So redet eine Band aus Glasgow, deren Sound sich gut in das immer größer werdende “Loch” einfügt, das wohl eine gewisse Unzufriedenheit der Verhältnisse darstellt, und dessen Album lose übersetzt Drastisches Schachmatt, Wilder (oder Alter?) eine Art Erkenntnisernte einfährt, das, wie bei vielen neuen Bands, in einer Art Rückbesinnung auf musikalische Wurzeln resultiert, und diese nur noch einmal zurück in die Neuzeit interpretiert werden, um hip oder modern zu klingen.

The Phantom Band, man weiß wirklich nicht so recht, wer sich hinter den polygonen Masken und Ritterrüstungen verbirgt, aber begibt sich im Gegensatz zu anderen Schwerenötern noch mehrins Ländliche, ohne die Schwere der Nacht zu vernachlässigen. Alleine die Songtitel wie The Howling, Burial Sounds, Folk Song Oblivion oder Throwing Bones mögen dazu Aufschluss geben, angenehm düster wie eine Erzählstunde am Kaminfeuer sind sie in jedem Fall. Und so entpuppt sich die Band dann auch als etwas gut alt Schottisches, wo man die Ader mit hauseigenem Whiskey verdünnt und sich unter dem nördlichen Sternenhimmel eine ölig schwarze Jacke anzieht. Strandeten nicht mal Wikinger von Norwegen kommend an Schottlands Küsten? Muss man so weit gehen? Diese Platte jedenfalls scheint solch Geschichte zu atmen.

www.myspace.com/thephantombandpage



Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: