The Jim Jones Revue


Punk Rock Blues Records / VÖ 10.10.2008

November 3rd, 2008 | 0 Kommentare ...  

The Jim Jones Revue

Von

Auf einem 4-Spur Recorder in 48 Stunden aufgenommen schafft Jim Jones das, was seine frühere 90er Jahre Garagepunk Bands Thee Hypnotics und die darauffolgende Black Moses noch nicht vermochten; eine schweißtreibende Mischung Rock’n Roll und Hammond Piano getränkten Boogie Woogie aus der Flasche zu lassen. Die 10 Stücke, welche die Basis ihrer Liveshow sind, werden schnell mal verglichen mit Little Richard, den MC5 oder auch Jerry Lee Lewis, und klingen wie die Adrenalin geladene Neuauflage von Little Richards Klassikers Long Tall Sally. Dazu brüllt Jones unablässlich wie einst Hasil Adkins oder Jon Spencer auf Speed, Zutaten genug um nicht nur eine mehr und mehr vernachlässigte Horde Hardcore Rock’n Roller, sondern auch jene Puristen einzusammeln, die es mehr mit der geballten Energie und ungebändigten einhauen auf die alte Kiste Rock halten, gefetzt und ausgezogen bis es durch und durch verzerrt hustet. Bestes Stück Cement Mixer, ein zäher, ausatmender Blues und überhaupt die Band Jim Jones Revue, ein Haufen etwas in die guten Jahre gekommener Londoner Rock’n Roll Strolche, die stilsicher gekleidet und live manisch agierend seit ihrem Live-Debut im Januar 2007 noch jeden Raum zum kochen bringen.

www.myspace.com/jimjonesrevue

…und eh..jetzt schaue ich mir noch ein paar alte Beatles live at Shea Stadium Videos an.



Kommentare sind geschlossen.