Justus Köhncke – Don’t go


(Kompakt 185, VÖ 11.05.2009)

Mai 30th, 2009 | 0 Kommentare ...  

Justus Köhncke – Don’t go

Von

Keine weltbewegenden Veränderungen auf der neuen 12″ von Justus Köhncke zu bemerken. Ob das jetzt gut oder schlecht ist muß in diesem sehr speziellen Fall jeder für sich selbst entscheiden.

Nicht wenigen waren seine Post – Whirlpool Productions Releases viel zu nah am handelsüblichen Pop. Manchmal weit darüber hinaus, irgendwo zwischen den besseren Die Sterne Auswüchsen im balearisch-rheinischen Houseformat und Blumfeld in der Old Nobody Phase. Eine Coverversion des Münchner Freiheit Gassenhauers Weil du mich verstehst auf seinem zweiten Album Was ist Musik und das mit diabolischem Grinsen präsentierte, endgültige Ausrufen des Schlagertechno auf Doppelleben drei Jahre später war für manchen Liebhaber der zeitgenössischen Tanzmusik dann doch zu viel.
Daran vorbei kam aber doch wieder niemand, da sich zwischen all den schmalzgetränkten Liebesliedern aus der Schlaghose immer mal wieder die eine oder andere fein säuberlich plazierte Ravegranate befand.
Hier hat der Titeltrack den Pop und die Eingängigkeit wieder mit dem ganz großen Löffel gefressen. Tausend mal berührt und immer wieder elektrifiziert.
Don’t go ist klare, rosige Dancemusic. Okay, da bleibt man dann gerne etwas länger. Aber bitte oben auf dem Sonnendeck. Bloß nicht schon wieder ein paar Geschosse tiefer, unten, im Keller. Die Bassline bildet das zentrale Thema und bezieht sich eindeutig auf den Timecode, seinen bis heute größten Solohit.

It’s gonna be alright, auf der B – Seite im Dirk Leyers Remix vertreten, ist der Stoff aus dem DJ -Träume sind. Ohne lange zu fackeln hebt die schon im Original mit reichlich Funk gesegnete Nummer ab, reisst den Himmel auf und lässt die gelbe Sau rein. Kein Wunder, wir sind ja auf dem Sonnendeck. Mittlerweile zwar schon etwas in Trance, aber dafür wieder ganz nah bei den Sternen. Nix zu verändern kann auch ab und an ganz toll sein. So viel Mut zum Maximum habe ich gerne.

www.myspace.com/justuskoehncke



Kommentare sind geschlossen.