Ice Age – New Brigade


(Abeano/Beggars, 5.9.2011 )

August 26th, 2011 | 1 Kommentar ...  

Ice Age – New Brigade

Von

Zuerst ein Bekenntnis: ich habe kaum noch Lust. 25 Jahre Beschallung hinterlassen seine Spuren. Doch dann trifft einen diese Band – und es ist Geschehen: eine Huldigung muss raus!

Schließlich ist das, was Ice Age aus Kopenhagen hier macht DAS, wofür man sich die Zeit nimmt solche Zeilen rauszuhauen. Als Punk wird es umschrieben, Bands wie Fucked Up haben Punk zuletzt wieder eine Berechtigung gegeben, junge Wilde wie Wavves oder Bleeding Knees Club rotzen es Strandgebräunt von der Bühne, doch nun Ice Age!

Was Punk damals tötete war seine Uniformität, die Nachlässigkeiten und das sich einrichten im Vorgegebenen. Immerhin brauchte es über 30 Jahre und mindestens 2 Generationen, um den Begriff Punk zu entstauben, neu aufzustellen und zu beleben.

Ice Age treffen in die Kerbe, rasant ohne durchgedreht zu wirken, intensiv ohne schwerfällig zu werden, leichthörig ohne Kindergarten zu sein. Ihr Liveset mit einer halben Stunde ca. nur etwas länger als ihr eigenes Durchschnittsalter. Heimatstadt Kopenhagen. Ihr Debut New Brigade wurde in 4 Tagen aufgenommen, ist 22 Minuten lang und strotzt vor Energie.

Und die Reaktion? “Band of the Day” im Guardian, 8.4. Review auf Pitchfork, The Quietus widmet der Band ein ganzes Interview, die New York Times hat sie für sich entdeckt …, oh ja selbst die  Schallgrenzen aus Algermissen haben es gehört – und für ziemlich gut befunden, nicht die INTRO, Spex oder irgendein schnödes Berliner Konzertmanagement mit selbstgefälligem Festivalallüren.

Ice Age ist die Band der Stunde, word, halt nur noch nicht in Deutschland.



Kommentare / Comments:

  1.  
    1. Chez Jacki  

    Bald in Berlin !!!!