Grinderman – s/t (Mute)


März 23rd, 2007 | 0 Kommentare ...  

Grinderman – s/t (Mute)

Von

Caves bester Auftritt seit From Her to Eternity, oder soll ich sagen The Birthday Party? Ausgerechnet Nick, der “ich habe den Dreck von meinen Schuhen geputzt” Typ schmeißt die heren Ansprüche dunkler Gefühlsduseleien über Bord und zeigt sich mit seinem neuen Projekt Grinderman wieder (- mehr oder weniger inspiriert von The Proposition -) als überzeugter Outback. Thematisch parallel zum Dance Like a Monkey – New York Dolls mit dem Affen als Bild für den evolutionären Neuanfang gleichwohl die tierische Ausgabe seiner selbst, manifestiert er dieses mit “I got to get up and get out and start all over again”, jenem Caveschen Kick out the Jams Mutherfucker am Anfang der CD, mit in den Morast stampfenden Akkorden, simple dahingerotzt und gut gebrüllt. Soll ja alles mehr oder weniger spontan und frei entstanden sein, prompt rutscht der Titeltrack gefährlich nahe an The End von the Doors vorbei. Zwar hat sich an seiner ihm eigenen Vortragsweise nichts geändert, trotzdem klingt hier alles wieder knackig, nackig bodenständig und erinnert noch mal schwer an jene Anfänge, als die Bad Seeds mit sich selbst experimentierten und die Neubauten noch ordentlich Krach machten. Deshalb tun Cave, Ellies, Casey und Sclavonous gut an diesem Schindermann, dessen Abrechnung mit sich selbst und anderen Gegebenheiten wieder sehr authentisch klingt – trotz Bart.

www.grinderman.com

www.myspace.com/Grinderman



Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: