Broca Areal – s/t


Juni 9th, 2011 | 0 Kommentare ...  

Broca Areal – s/t

Von

Ich schreibe jetzt nur noch wenns total flasht. Ja, warum soll man sich auch sonst die Mühe geben? Also total flasht, das heisst, ein Licht aufgeht, um von Anglizismen wegzukommen. Weil, Anglizismen sind total out, da muss schon der gute deutsche Ausdruck her. Und woher kommt er, oder besser gesagt, wer vertritt diesen besser als die heimische Gedichtknallszene? Also Poetryslam Szene? Nicht die, die im dritten Programm laufen, sondern auf Berliner Kiezbühnen ihr Unwesen treiben, bekannt durch Veranstaltungen wie Bastard Slam oder Berliner Wald. Mit zum Beispiel Wolf Hogekamp, ein durch allerlei Frauen, Drogen und Alkohol gekennzeichnetes Tier, das schon seit den frühen 90ern den Poetryslam in Berlin anführt wie kein anderer, und mitlerweile auch schonmal nach draussen eingeladen wird, also nach ausserhalb von Berlin, Hamburg, Oberhausen, München, wo der Wolf  dann alle anderen aussehen lässt wie frisch geschorene Schafe. Diesem Wolf Hogekamp hätte man wohl nie eine CD zugetraut, die Liveliteratur im Songformat, oder gesprochene Songtexte, begleitet von harten Beats, reduzierten Soundscapes und eigenwilligen Jazzsamples, einfach, direkt und ungeschliffen aufführt. Genauer gesagt, doch. Denn es war nur eine Frage der Perspektive, der Herangehensweise oder eine Frage von Lino Ziegel, Hogekamps kongenialen Bastardslam Partners, mit dem Hogekamp seit zwei Jahren unter Broca Areal agitiert. So ein bischen Scroobius Pip aus Berlin, deutsches Wörterrollen auf Tanzbeats, Geile Tiere für den globalen Weltraum, Hirnkern für Hardkern Kopfmenschen. Oder? Sind wir nicht alle ein bischen Broca Areal?

CD Release Party – Broca Areal
(Lino Ziegel/Wolf Hogekamp)
Gäste:
Bleu de Q (London)
pussnbootss (NY)
NoStyleDance w/Itty Spinchesta
DJ Muckefuck

Freitag 10.6. – 22.00 h
bei roy, ziegrastr. 13, nahe s sonnenallee



Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: